Uthers Grabmal, die Grabstätte von Uther Lichtbringer bekommt mit Battle for Azeroth ein Update. Wir zeigen euch, was sich verändert.

Uthers Grabmal gibt es bereits seit WoW Classic, wenngleich Spieler erst mit The Burning Crusade damit aktiv in Berührung kamen. Nun erhält das Grabmal mit Battle for Azeroth ein Update und bekam im letzten Build noch einmal leichte Anpassungen. Insgesamt unterscheidet es sich nun deutlich von der bisherigen Version.

Wir haben Screenshots von der alten und der neuen Variante gemacht, sodass ihr euch einen eigenen Eindruck machen könnt. Klickt einfach in die Galerie für eine größere Ansicht.

Wer war Uther Lichtbringer?

Uther der Lichtbringer gehörte zu den fünf Ursprungsmitgliedern des Ordens der silbernen Hand. Dieser Orden wurde von Erzbischof Alonsus Faol während des ersten Angriffs der Horde ins Leben gerufen. Anduin Lothar machte Uther in den kommenden Schlachten zu seinem Verbindungsmann mit der Kirche.

Nach der Schlacht an der Schwarzfelsspitze, die mit dem Tod von Lothar und der Gefangennahme von Doomhammer endete, erhielt Uther von Kommandeur Turalyon seinen Beinamen Lichtbringer. Uther war daraufhin ein treuer Begleiter von König Terenas Menethil II. von Lordaeron und Anführer der Paladine der Silbernen Hand.

Wie starb Uther Lichtbringer? Uther war es, der Arthas Menethil (später bekannt als Lichkönig) ausbildete und aus ihm einen Paladin, sowie künftigen König machen sollte. Nachdem sich Arthas gegen Uther und das Volk wandte, sowie sich der Geißel anschloss, kam es im Kampf um die Urne Terenas zum Tod von Uther.

Er starb durch die Hand seines Schülers. Arthas brauchte die Urne um die Überreste von Kel’thuzad nach Quel’thalas zu bringen.