Blizzard hat das unglaubliche getan und World of Warcraft Classic auf der BlizzCon angekündigt. Damit geht der Fanwunsch in Erfüllung und Blizzard erstellt Vanilla-Server. Ihr könnt also die Zeit 13 Jahre zurückdrehen und WoW auf speziellen Servern wie damals spielen. Das bedeutet nur Stufe 1 bis 60, keine Flugmounts, keine Draenei, keine Pandaren und keine Paladine auf Horden-Seite, sowie keine Schamanen bei der Allianz.

Ansonsten wird es 1:1 wie damals sein, auch die Raidbosse werden gleich ablaufen wie damals. J. Allen Brack erzählt in einem Interview mit Gamestar, das man 100-prozentig werkstreu bleiben wird und entsprechend wird WoW Classic sich auch anfühlen und spielen wie zu Classic-Zeiten.

Also wird es wieder 40er Raids geben und Buffs, die nur in der Gruppe funktionieren. Paladine, die mehr oder weniger nur für Buffs mitgenommen werden und natürlich all der Grind. Classic spielt sich wesentlich langsamer und die Klassen spielten sich damals ebenfalls völlig anders. Was wir aber auch wieder bekommen, sind tolle Questreihen wie die Onyxia- oder die Molten Core-Prequests.

Brack kennt ebenfalls eine Anekdote, die zur WoW Classic-Thematik passt:

„Nostalgie funktioniert manchmal komisch. Wir Menschen filtern oft die nicht so tollen Sachen aus unserem Gedächtnis raus und erinnern uns so an die Vergangenheit, wie wir sie gerne hätten. Ich habe zum Beispiel mal einen Dungeon als Magier gespielt und wollte meine Gruppe buffen. Ich hatte total vergessen, dass ich nach jedem Buff trinken muss. Das Spiel war einfach viel, viel langsamer als ich es gewöhnt war. Das war eine interessante Erfahrung für mich: Ich habe jahrelang an World of Warcraft gearbeitet und solche Details einfach verdrängt.“

Und natürlich muss mit Classic nicht Schluss sein. Funktioniert es und kommt gut bei den Spielern an, ist es natürlich denkbar, dass es Server für die Erweiterungen geben wird.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe deinen Kommentar
Trage hier deinen Namen ein