Neueste Artikel

Tribut an Reckful: Wird zum Schurkentrainer in WoW Shadowlands

Der beliebte und leider verstorbene WoW-Spieler und Streamer Byron “Reckful” Bernstein wurde nun in WoW Shadowlands gefunden.

Immer wieder erhalten besondere Persönlichkeiten oder auch Figuren der Pop-Kultur einen Tribut in World of Warcraft. In WoW Shadowlands gibt es zum Beispiel ein Easter-Egg zu The Witcher. Einen besonderen Tribut gibt es nun für einen leider viel zu früh verstorbenen Spieler aus der WoW-Community.

Am 2. Juli verstarb Byron “Reckful” Bernstein und die Community trauerte um einen seiner bekanntesten und beliebtesten Spieler und Streamer. Daraufhin wünschten sich viele, dass er in WoW verewigt wird. Dies ist nun in WoW Shadowlands der Fall.

In der Kathedrale des Lichts in Sturmwind findet ihr den neuen NPC Reckful. Sie ist eine Schurkenlehrerin und hat ein paar kleine Hinweise auf Reckful. Entsprechend trainiert sie zum Beispiel keine Meuchel-Schurken und hat die Dialog-Option “Es war schön dich wieder zu sehen”.

Reckful als NPC in WoW Shadowlands

Reckful spielte einen Schurken auf einem außerordentlich hohen Niveau und erreichte als erster eine 3000er-PvP-Wertung.

Ein wirklich gelungener Tribut an Reckful. Möge er in Frieden ruhen.

WoW Shadowlands: Neue Boni für Erbstücke, EP-Tränke nutzlos

Blizzard hat nun Set-Boni für die Erbstücke in WoW Shadowlands angekündigt. Diese ersetzen den bisherigen EP-Bonus.

Bereits Anfang Juli hat Lead Game Designer Morgan Day angekündigt, dass die Bonus-EP auf den Erbstücken mit WoW Shadowlands wegfallen. Bisher gab es allerdings noch keinen Ersatz. Dieser wurde nun von Blizzard angekündigt, wenngleich es hier während der Beta noch zu Änderungen kommen kann.

Das bieten Erbstücke mit WoW Shadowlands: Es gibt vier verschiedene Set-Boni, die euch die Erbstücke mit der Erweiterung bringen. Unter anderem sorgen die Erbstückitems dann dafür, dass der Verbrauch von Bonuserfahrung durch den Erholungsgrad reduziert ist. Wer insgesamt sechs Erbstückitems trägt, bekommt alle Boni. Nicht zum Set zählen Waffen und Schmuckstücke.

Nur Items, die zuvor einen EP-Bonus gewährten, zählen für den Set-Bonus.

Die Set-Boni der Erbstücke mit WoW Shadowlands

Diese Set-Boni gibt es:

  • (2) Set: Der Verbrauch von Bonuserfahrung durch den Erholungsgrad ist um 30% reduziert.
  • (3) Set: Die Regeneration außerhalb des Kampfes in der Wildnis, in Instanzen und Schlachtfeldern ist um 30% erhöht.
  • (4) Set: Wenn man eine Stufe erhält, so wird der Effekt Explosion des Wissens aktiviert, welcher Heiligschaden an allen nahen Gegnern verursacht, und zwei Minuten lang das Primärattribut um 40% erhöht. Besiegt man weitere Gegner während der Effekt aktiv ist, so wird die Gesamtdauer um bis zu 2 Minuten erhöht.
  • (6) Set: Der Verbrauch von Bonuserfahrung durch den Erholungsgrad ist um weitere 30% reduziert.

Für den Set-Bonus zählen:

  • Kopf
  • Schulter
  • Umhang
  • Brust
  • Beine
  • Ring
WoW Shadowlands: Änderung an den Tränken

Fast alle EP-Tränke werden nutzlos

Das passiert mit den anderen EP-Buffs: Die Tränke “Elixier des uralten Wissens”, “Elixier des Blitzdenkers” und der “Überschüssige Trank des beschleunigten Lernens” werden zu grauen Gegenständen. Damit sind sie nicht mehr verwendbar. Einzig das “Destillat der zehn Länder” bleibt als Trank erhalten und gewährt euch bis Level 50 10 Prozent EP-Bonus.

Der Bonus “Erleuchtung” vom Gipfel der Ruhe wird umgewandelt und verstärkt den Erholungsgrad mit WoW Shadowlands.

Falls ihr die Zeit bis zur Erweiterung zum Leveln nutzen wollt, könnt ihr mit unserem WoW Erbstücke-Guide noch mehr aus eurer Levelzeit herausholen. Zudem gibt es bis zum Pre-Patch den 100 Prozent EP-Buff Wind der Weisheit.

Ihr wollt nichts mehr verpassen? Dann folgt uns auf Facebook, Twitter oder Instagram.

WoW Server-Verknüpfungen: Diese Realms werden zusammengelegt

Blizzard verbindet nun wieder leere Server in WoW mit anderen. Wir zeigen euch, welche Realmverknüpfungen vorgenommen wurden.

Im Kampf gegen leere Server in World of Warcraft greift Blizzard auf die bekannten Realmverknüpfungen zurück. Bereits vor einigen Jahren haben die Entwickler leere oder niedrig bevölkerte Server miteinandere verbunden. Mittlerweile haben sich einige neue “tote” Server ergeben. Es sind wohl einige Verknüpfungen von Realms geplant, daher zeigen wir in dieser Übersicht den aktuellen Stand.

Dabei werden manche Server mit vorhandenen Verbunden von Realms verknüpft und andere sogar direkt mit einem der ganz großen Server in WoW.

Das passiert mit gleichen Charakternamen: Mit der Verknüpfung eines Realms zu einem anderen spielen danach alle Spieler auf dem selben Server. Sie haben das gleiche Auktionshaus, können Post untereinander verschicken und zusammen Raids, Dungeons und mehr angehen. Sollte es auf den Servern gleiche Namen geben, wird hinter den Charakternamen einfach der Ursprungsserver angehängt. Somit gibt es dabei keinen Grund sich umbenennen zu müssen.

Realmverknüpfungen in WoW am 05.08.

Verknüpft wurden diese WoW-Server:

  • Die Realms Gilneas und Ulduar gehen in die Realms Destromath, Gorgonnash, Mannoroth, Nefarian und Nera’thor über.
  • Die Realms Echsenkessel (Coilfang), Mal’Ganis und Taerar gehen in den Realm Blackhand über.

Ihr wollt nichts mehr verpassen? Dann folgt uns auf Facebook, Twitter oder Instagram.

Days of Wonder Small World of Warcraft: Brettspiel jetzt vorbestellen

Ab sofort könnt ihr bei MediaMarkt und Saturn das WoW-Brettspiel Days of Wonder Small World of Warcraft vorbestellen.

Bereits im Mai hat Blizzard das neue Brettspiel aus dem Hause Asmodee vorgestellt und nun könnt ihr es vorbestellen. Small World of Warcraft erscheint am 30. September 2020 und ist ein Brettspiele für zwei bis fünf Spieler. Die Spiellänge soll bei 40 bis 80 Minuten liegen.

Ihr kämpft dabei um die Kontrolle über verschiedene Inseln und müsst dafür auf die richtige Kombination aus Völkern und Spezialfähigkeiten setzen.

Schon jetzt könnt ihr euch die Spielanleitung zu Small World of Warcraft downloaden.

Small World of Warcraft Brettspiel vorbestellen

Jetzt bei Amazon kaufen: Ihr könn Small World of Warcraft seit August auch bei Amazon kaufen.

Jetzt bei MediaMarkt und Saturn kaufen: Das Brettspiel im Warcraft-Universum könnt ihr nun für 59,99 Euro vorbestellen.

Inhalt des Small World of Warcraft Brettspiels:

  • 6 Doppelseitige Spielpläne
  • 16 Völker aus World of Warcraft mit Bannern & Plättchen
  • 20 Spezialfähigkeitsplättchen
  • 7 Legendäre Orte & 5 Artefakte
  • 10 Berge, 15 Murlocs, 9 Irrwischbarrieren, 4 Harmonieplättchen, 12 Bomben, 1 Champion, 10 Forts, 2 Militäraufgaben, 5 Tiere & 6 Wachtürme
  • 1 Rundentableau & 1 Rundenanzeiger
  • 110 Siegmünzen
  • 5 Regelübersichten
  • 1 Verstärkungswürfel
  • 1 Spielanleitung
  • 1 Regelblatt für die Team-Variante

Bei MediaMarkt heißt es in der Produktbeschreibung außerdem:

Die Spieler wählen eine Kombinationen von Spezialfähigkeiten und Völkern aus dem Warcraft-Universum, wie z. B. Portalmagier-Pandaren oder kräuterkundige Goblins und wetteifern um die Kontrolle über Azeroth.

Um die Dominanz über eine Region zu erlangen, besetzen die Spieler legendäre Orte wie das Dunkle Portal, Karazhan oder die Kapelle des Hoffnungslosen Lichts, und versuchen die Kontrolle über mächtige Artefakte zu erlangen, wie die Aegis von Aggrammar, Al’ars Asche, Frostgram oder das Herz von Azeroth. Doch früher oder später kommen alle Imperien zu Fall: Hat sich ihr Volk zu weit ausgebreitet, müssen die Spieler bereit sein, es zurückzulassen und sich nach einem anderen Volk umzusehen.

Ihr wollt nichts mehr verpassen? Dann folgt uns auf Facebook, Twitter oder Instagram.

WoW Shadowlands: Blizzard hört auf Feedback zu Medien (Conduits)

Blizzard hört auf die Spieler und passt die Medien des Seelenbandsystems in WoW Shadowlands an. Diese sind nun permanent.

In der Beta von Shadowlands gibt es immer wieder Veränderungen an den einzelnen Systemen der Erweiterung. So nun auch beim Seelenbandsystem.

Das Seelenbandsystem: Dieses ermöglicht es euch mit verschiedenen besonderen Charakteren eures gewählten Paktes einen besonderen Bund einzugehen, die Seelenbande. Pro Seelenband gibt es dann einen Talentbaum mit mehreren Pfaden, der je Charakter anders ist.

In diesem Talentbaum gibt es jeweils pro Pfad ein paar Lücken, die wir selbst mit “Talenten” bestücken dürfen. Diese heißen Medien (in Englisch Conduits). Die Medien erhaltet ihr durch verschiedene Aktivitäten im Endgame wie PvP, Raids, Dungeons und einige mehr. Bisher war es angedacht, dass ihr sie nur einmal nutzen und dann neu erhalten müsst. Füllt ihr also eine Lücke im Talentbaum der Seelenbande mit einem Medium und wollt dieses danach doch mit einem anderen ersetzen, wurde das vorhandene zerstört.

Permanentes System für Medien der Seelenbande

Das ändert sich nun: Blizzard hat nach einigem Feedback der Spieler nun beschlossen das System abzuändern. Wie Community Manager Thyvene im offiziellen Forum die Änderungen wie folgt erklärt:

  • Medien sind weiterhin Gegenstände, die in verschiedensten Langzeitinhalten (Dungeons, PvP, Schlachtzüge, Ruf, Weltquests usw.) verdient werden können.
  • Die entsprechenden Effekte erhöhen sich mit der Gegenstandsstufe eines Mediums.
  • Anstatt ein Medium direkt in einen Seelenbandbaum zu platzieren, müsst ihr es in euer Sanktum bringen und es dauerhaft eurer Sammlung hinzufügen.
  • Die meisten Medien sind aus einer Vielzahl an Quellen erhältlich. Es gibt also unterschiedliche Möglichkeiten, Medien im Spiel zu verdienen – völlig unabhängig von eurem Spielstil.
  • Wenn ihr ein Medium besitzt, aber eine bessere Version erhaltet, wird das Medium in eurer Sammlung ganz einfach aufgewertet.

Im Großen und Ganzen soll das Seelenbandsystem euch ermöglichen, eure Talentbäume frei zu gestalten. Jedes Seelenband verfügt über eine Reihe festgelegter Boni, thematisch passend zu dem jeweiligen Seelenband. Im Seelenbandbaum gibt es viele freie Plätze, in die ihr so gut wie alles einsetzen könnt. So könnt ihr jedes Seelenband ganz nach euren Vorlieben mit Medien anpassen. Ein Medium kann nur einmal pro Seelenband verwendet werden, allerdings kann dasselbe Medium ohne Einschränkungen in andere Seelenbandbäume eingesetzt werden. Deshalb müsst ihr ein Medium nur einmal besitzen – sobald es sich in eurer Sammlung befindet, könnt ihr es nach Belieben einsetzen.

Ändern der Seelenbäume: Einmal die Woche könnt ihr alle Medien im Seelenband-Talentbaum entfernen. Jedes Seelenband hat dabei eine eigene Abklingzeit. Im Sanktum eures Paktes wählt ihr aus, welches Seelenband und somit welcher Talentbaum aktiv ist. Ihr könnt auch Anima durch einen Seelenbandbaum leiten und ihn neu gestaltet. Zudem wechselt das Seelenband automatisch je nachdem welche Klassen-Spezialisierung ihr nutzt und welches Seelenband ihr dieser zugeordnet habt.

In den nächsten Wochen sollen dann noch Updates an der Benutzeroberfläche folgen.

WoW Shadowlands erscheint nicht für Xbox Series X

Ein Hinweis deutete einen Release von WoW Shadowlands auf Xbox Series X an, doch dies ist nicht der Fall.

Die Frage, ob es World of Warcraft einmal auf einer Konsole zu spielen gibt, wird vermutlich niemals verschwinden. Erst recht nicht seit dem großen Erfolg von The Elder Scrollls Online oder Final Fantasy XIV auf der PS4 und Xbox One.

Nun berichtete Gematsu, dass in Brasilien WoW Shadowlands für PC und Xbox Series X eingestuft wurde. Das führte natürlich zu einigen Hoffnungen und Spekulationen, ob die Erweiterung nun für die neue Konsole kommt.

Kein WoW Shadowlands auf der Xbox Series X

Blizzard hat gegenüber Polygon nun erklärt, dass es sich bei der Einstufung um einen Fehler handelt. So habe das Team keine Pläne WoW oder Shadowlands auf die Xbox Series X zu bringen.

Es klang schon unwahrscheinlich: Bei solchen Einstufungen von Spielen wurden immer mal wieder Fehler gemacht. Entsprechend lag das in diesem Fall ebenfalls nahe. Es gibt zwar mit WoW Shadowlands offiziellen Support für Controller, aber das ist vor allem dafür gedacht, dass mehr Menschen es am PC spielen können. Ein Controller gibt gerade auch Spielern mit Behinderungen die Möglichkeit die Steuerung von WoW besser an ihre Bedürfnisse anzupassen.

Ein Release auf der Xbox Series X wäre zudem überraschend gewesen, weil erst im Zuge des Controller-Supports Game Director Ion Hazzikostas betont hat, dass WoW Shadowlands nicht auf einer der Konsolen erscheinen wird.

Für ein WoW auf einer Konsole müsste das Spiel grundlegend überarbeitet werden. Der Aufwand wäre wirklich enorm, um die ganzen Systeme fit zu machen und das Gameplay mit einem Controller entsprechend umzusetzen. Daher wird es das wohl in naher Zukunft nicht geben.

Ihr wollt nichts mehr verpassen? Dann folgt uns auf Facebook, Twitter oder Instagram.

Nach Method-Skandal: WoW Top-Gilde formiert sich als Echo neu

Die Spieler der Top-Gilde Method haben sich in WoW nun als die Gilde Echo neu formiert und bereiten sich auf Shadowlands vor.

Was ist mit Method passiert? Die Organisation als solche existiert bisher weiterhin. Allerdings gab es in den letzten Wochen und Monaten Vorwürfe gegen einen Spieler der WoW-Gilde. Dieser habe sich an minderjährige Mädchen sexuell rangemacht.

Trotz entsprechender Hinweise von einigen Opfern und anderen hatte die Organisation rund um ihre beiden CEOs nichts gegen den Spieler unternommen. Schlussendlich führte all dies dazu, dass viele aus Method als Organisation und aus der WoW-Gilde ausgetreten sind. Dabei sind auch die Sponsoren des Unternehmens wie MSI und Corsair abgesprungen.

Echo kämpft im World First Race mit

Aus Method wird Echo: Um frisch zu starten und sich von den Vorkommnissen rund um Method zu distanzieren, haben sich die Spieler der Top-Gilde nun wieder unter neuer Flagge zusammengefunden. Die neue Profigilde heißt Echo und wird um die World First Kills in den Raids von WoW Shadowlands kämpfen. Sco, der CEO von Method, ist zum Beispiel nicht Teil dieser neuen Gilde.

Mit dabei sind unter anderem Spieler wie Deepshades, Fleks, Fragnance, Justwait, Meeres, Naowh und Scripe. Entsprechend bekommt die US-Gilde Limit mit Echo einen starken und erfahrenen Gegner im Kampf um den Sieg im World First Rennen.

Wer möchte, kann der Gilde nicht nur auf Twitter folgen, sondern ihnen auf Twitch zuschauen.

Ihr wollt nichts mehr verpassen? Dann folgt uns auf Facebook, Twitter oder Instagram.

SWTOR ist nun auf Steam – Kostenlos spielen oder mit Abo

Das Star Wars MMORPG Star Wars: The Old Republic ist nun auf Steam verfügbar. Ihr könnt es ab sofort von dort aus spielen und bezahlen.

Diese Nachricht dürfte vor allem Fans von Steam sehr freuen. Auf der beliebten Plattform gibt es nach The Elder Scrolls Online ein weiteres bekanntes und großes MMORPG. SWTOR hat seinen Weg nun auf Steam gefunden und kann dort ab sofort heruntergeladen werden.

Das dürfte dem Spiel noch einmal einige neue Spieler bescheren. Es gibt nicht wenige, die ausschließlich Spiele von Steam spielen.

SWTOR auf Steam spielen: Habt ihr das MMORPG bereits über den speziellen SWTOR-Launcher installiert, dann müsst ihr bei Steam nur 51 MB downloaden, um das Spiel starten zu können. Nach dem Start loggt ihr euch dann ganz normal mit euren SWTOR-Accountdaten ein.

SWTOR Abo & Kartellmünzen: Auf Steam könnt ihr zudem nicht nur das Spiel kostenlos spielen und starten, sondern das Abonnement bezahlen und die Kartellmünzen für den Ingame-Shop kaufen.

Crossplay und Cross-Save: Spielt ihr SWTOR nun über Steam statt über den originalen Launcher dann werden nach dem ersten Start alle eure Fortschritte übertragen. Solltet ihr einmal von Steam auf den Launcher zurückwechseln, werden auch dann alle Fortschritte dorthin übertragen. Also egal wo ihr spielt, nichts geht verloren.

Steam Sammelkarten von SWTOR.
Steam Sammelkarten von SWTOR.

SWTOR auf Steam: Erfolge, Sammelkarten & Emoticons

Erfolge kommen später: Zum Release von SWTOR auf Steam gibt es noch keine Erfolge. Diese sollen im Laufe des Jahres noch per Patch kommen. Es handelt sich dabei um die gleichen Erfolge, die schon jetzt im Spiel sind und sie werden rückwirkend übernommen. Habt ihr also zum Beispiel 57 Erfolge in SWTOR abgeschlossen, dann werden diese zu Steam-Erfolgen von SWTOR, sobald diese Funktion auf der Plattform freigeschaltet wird.

Steam Sammelkarten: Als Nutzer von Steam kennt ihr das natürlich. Hier haben Spiele einige einzigartige Sammelkarten, die es durch das Kaufen und Spielen von Games auf Steam gibt. Bei SWTOR könnt ihr euch ebenfalls acht Karten verdienen. Wer einen Satz von Karten sammelt, verdient sich damit Hintergründe und Emoticons, mit denen ihr euer Steamprofil gestalten könnt.

Ihr wollt nichts mehr verpassen? Dann folgt uns auf Facebook, Twitter oder Instagram.

WoW Shadowlands: The Witcher Easter Egg in Ardenwald

Blizzard hat in WoW Shadowlands mal wieder ein besonderes Easter Egg eingebaut. Dieses Mal geht es um The Witcher.

Popkulturelle Verweise oder Anspielungen sind in World of Warcraft nichts Neues. Die Entwickler sind schließlich ebenfalls Fans von anderen Spielen, Filmen, Serien und vielem mehr. Einiges davon fließt immer wieder als Easter Egg in spezieller Art ins Spiel ein. So nun auch dieses Mal mit der sehr erfolgreichen Netflix-Serie The Witcher.

Unsere Leserin Daniela (danke für den Hinweis) hat ein Easter Egg zur Serie The Witcher in WoW Shadowlands gefunden und es ist wirklich großartig umgesetzt. Ihr solltet im Ardenwald auf jeden Fall vorbeischauen.

The Witcher auf Netflix: Gespielt wird Geralt der Hexer von Henry Cavill, der ebenfalls ein bekennender Gamer ist und sich sicherlich darüber freuen wird den Witcher in WoW zu finden. The Witcher Staffel 1 war auf Netflix sehr erfolgreich und mittlerweile ist Staffel 2 in Arbeit. Bei der nächsten Staffel soll es im Gegensatz zur ersten eine einheitliche Zeitlinie geben.

Mit der Fortsetzung von The Witcher soll laut aktuellem Stand im Sommer 2021 zu rechnen sein.

The Witcher im Ardenwald

Toss a seed to your hunter…: Ihr findet ziemlich zu Beginn der Zone Ardenwald, in einem ersten kleinen Sumpf eine Kreatur, die gerade meditiert. Sie heißt Gwynceirw (Der Winterwolf) und ist nicht gerade gut drauf. Vor allem will er sich nicht beim Meditieren stören lassen.

Hier findet ihr in Ardenwald Gwynceirw alias The Witcher.
Hier findet ihr Gwynceirw alias The Witcher.

Ganz im Gegensatz dazu ist der äußerst schöne Barden-Schmetterling namens Narzisse (vom Winterwolf Daffodil genannt) redselig und singt natürlich gerne. Von ihm erfahren wir, dass Gwynceirw (stellt den Witcher dar) und Narzisse (stellt den Barden dar) auf der Jagd nach einem Monster sind. Bisher war die Suche aber erfolglos und während Gwyn meditiert, nimmt Narzisse die Jagd selber in die Hand. Dazu passt es natürlich, dass er einen Song darüber singt.

Bisher ist er nur auf Englisch im Spiel und der Text ist wie folgt:

Oh Daffodil, oh Daffodil. He’s the best! Not like his partner, who only wants to REST!

Leave it to Daffodil, the brilliant poet. Not that big oaf, everyone knows it!

Where is the beast? Where could it be? If you won’t help, then leave it to me!

Have no fear, you crass buffoo– eh? I, uh…Gwynceirw? I think I found something!

Der Barde lockte schließlich mit seinem schlechten Gesang das Monster (Formwandler) an. Wir kämpfen gegen dieses und hinterher bedankt sich Gwynceirw für die Hilfe.

Woraufhin Narzisse ein weiteres Lied anstimmt: Toss a seed to your hunter…

In der Galerie findet ihr ein paar Screenshots zum Easter Egg.

Ihr wollt nichts mehr verpassen? Dann folgt uns auf Facebook, Twitter oder Instagram.

WoW Shadowlands Beta ist nun gestartet – Das sind die Inhalte

Der Start für die Beta von WoW Shadowlands ist erfolgt. Bei uns findet ihr alles zu den Inhalten und zur Anmeldung.

Zum großen Livestream-Event am 8. Juli hat Blizzard den Beta-Start für WoW Shadowlands für diese Woche angekündigt und nun ist es soweit. Am heutigen 15. Juli ist die Alpha offiziell in eine Beta übergegangen. Die Beta-Server sind nun online.

Einladungen zur Beta sind erfolgt: Zu Beginn gibt es eine große Einladungswelle zur WoW Shadowlands Beta. Diese ist auch schon erfolgt und einige von euch könnten einen Invite erhalten haben oder noch bekommen. Im Zweifel könnt ihr in euren Battle.net-Client schauen und dort müsstet ihr unter Version die Beta von Shadowlands sehen.

Zur Beta anmelden: Wer möchte, kann sich noch immer für die WoW Shadowlands Beta anmelden. Im Laufe des Sommers werden dann stetig weitere Spieler zum Testen der neuen Erweiterung eingeladen.

Die Beta von WoW Shadowlands ist nun gestartet.
Die Beta von WoW Shadowlands ist nun gestartet.

Inhalte zum Start der WoW Shadowlands Beta

Das erwartet euch in der Beta: Es stehen alle spielbaren Zonen der Schattenlande zur Verfügung. Ihr könnt euch also auf Bastion, Ardenwald, Maldraxxus, Revendreht und der Schlund freuen. Des Weiteren dürft ihr Endgame-Systeme wie die Pakte, der Seelenbund und Torghast testen. Dazu alle neuen Dungeons, die es geben wird.

Darüber hinaus könnt ihr die neue Charaktererstellung mit den unzähligen neuen Charakteranpassungen, sowie das neue Startgebiet für frische Charaktere testen.

Im Laufe der Beta und zum Teil bis Ende Juli sollen diese Inhalte in der Beta folgen:

  • Test für den ersten Raid von WoW Shadowlands
  • Mythisch+ wird zugänglich zum Testen
  • Legendary Runecrafting
  • Pakt-Kampagnen
  • PvP-Testing
  • Charakterkopien

Level 60 Charakter-Templates: Zum Start der Beta könnt ihr euch unter anderem Charaktere der Stufe 60 erstellen und mit diesen vor allem die ganzen Endgame-Inhalte und das Paktsystem testen.

Am Ende des Monats erwartet uns zudem wohl ein Charakterwipe. Dann werden alle Charaktere aus der Alpha und Beta bis dahin gelöscht. Dafür gibt es dann die Charakterkopie von den Live-Servern.

Ihr wollt nichts mehr verpassen? Dann folgt uns auf Facebook, Twitter oder Instagram.