Auf dem Presse-Event in Berlin Mitte Januar hat NCSoft neue Informationen zum kommenden Content Drop 7 Destination Arcterra veröffentlicht, der unter anderem ein neues Gebiet, Welt-Events, die Weiterführung der Geschichte und ein Dungeon mit sich bringt. Das Update soll noch im ersten Quartal dieses Jahres erscheinen und ist für die Stammspieler ausgelegt, da man zum Betreten des Gebiets das maximale Level erreichen muss. Zudem wurden uns einige allgemeine Informationen mitgegeben.

Wildstar kommt zu Steam

Am Anfang der Präsentation hat uns Creative Director Chad Moore etwas über die allgemeine Entwicklung von Wildstar erzählt. So ist man mit der Umstellung auf Free-to-Play zufrieden und besonders stolz auf die verschiedenen Events, wie zum Beispiel Halloween oder das Hoverboard zPrix Invitational, die in letzter Zeit stattgefunden haben und möchte diese auch in Zukunft durchführen. Ein zusätzliches Ziel sei es dabei die Reichweite des Spiels zu erhöhen, so Moore. Dazu wird Wildstar in der ersten Hälfte des Jahres 2016 seinen Weg auf die Internet-Plattform Steam finden. Auch der Markt in China soll bekanntlich mit Wildstar erschlossen werden, bisher befindet man sich dort aber noch in einer Closed-Beta-Phase.

WS_2016-01_Arcterra_04

Welt-Events in Arcterra

Arcterra wird der englische Name für das neue Gebiet sein und es handelt sich dabei um eine Eiswüste mit mysteriösen Ruinen und antiker Technologien. Das Gebiet soll dabei sowohl den Solo-Spielern, als auch den Gruppen-Spielern zu Gute kommen, da es einige Events gibt, für die man zwar größere Spielergruppen benötigt, aber die meisten Aufgaben lassen sich alleine lösen.

Ein Highlight wird dabei der sogenannte „Snowballing Boss Encounter sein. Dafür muss man zuerst viele auf zwei Spieler ausgelegte Bosse in der gesamten Zone besiegen. Dabei füllt sich ein Event-Balken und wenn dieser vollständig gefüllt ist, tauchen mehrere Bosse für 5er Gruppen auf. Sollten diese alle besiegt sein, warten dann Gegner ausgelegt auf eine Gruppe von mindestens 20 Spielern auf euch. Diese sollen euch dann mit gutem Loot versorgen.

Das gesamte Gebiet enthält zudem ein Dynamisches Blizzard-Event, welches mehrere Bosse beschwört, die ebenfalls für größere Spielergruppen designt wurden. Jeder dieser Bosse lässt einen Schlüssel fallen und die Fraktion, die als erstes genügend Schlüssel zusammen hat, kann ein Dungeon damit öffnen und es für 24 Stunden an die Fraktion binden. Danach wird das Dungeon geschlossen und irgendwann nach der Schließung taucht dann das Blizzard-Event wieder auf und der Kreis schließt sich.

WS_2016-01_World_Story_01

Neuer Belohnungspfad

Das gesamte Gebiet Arcterra wird mit einem eigenen Belohnungspfad versehen werden, der Spieler mit einzigartigem Loot ausstatten wird. Chad Moore nannte als Beispiele für diese Belohnungen neue Kostüme und ein neues Reittier, welches ihr euch in dem Gebiet verdienen könnt. Er betonte in dem Gespräch zudem immer wieder, wie beeindruckend das Art-Design des Gebietes geworden ist.

Vault of the Archon – Die Geschichte

Vault of the Archon soll die bisherige Geschichte um Drusera und den eskalierenden Conflict mit den bösartigen Entity fortsetzen. Dabei sollen besonders zwei Dinge im Vordergrund stehen. Zum einen wurde das Gameplay für die Story-Instanzen überarbeitet, wodurch es zu neuen Mechaniken und Bosskämpfen kommen soll. Zum anderen werden alle Instanzen den Multiplayer unterstützen. So könnt ihr zukünftig mit euren Freunden gemeinsam die Story betreten. Auf Nachfrage bestätigt uns Moore zudem, dass die Freunde auch einen Fortschritt haben werden, wenn sie sich in dem gleichen Fortschritt der Geschichte befinden, wie wir.

WS_2016-01_World_Story_03

Natürlich wird die Geschichte dabei auch wieder mit Cinematics ausgestattet und voll vertonte NPCs enthalten. Jede Fraktion wird dabei auch einen Charakter haben, der sie durch das Abentuer führt. Dorian Walker übernimmt diese Aufgabe für die Exiles, Artemis Zin ist euer Partner bei den Dominion.

Ausblick auf kommende Inhalte

Neben dem Content-Patch Arcterra wird auch ein weiteren Features für Wildstar gearbeitet. So soll der Redmoon Terror, der neue 20-Personen-Raid, noch im Frühjahr 2016 seinen Weg auf den Testserver finden. Damit sollen die interessierten Spieler bereits die Möglichkeit haben, den Raid zu testen und Feedback abzugeben. Der Raid selbst soll besonders schwere Bosse mit komplett neuen Mechaniken enthalten. Spieler werden zudem in der Lage sein, die Schwierigkeit des Bosses vor dem Kampf einzustellen. Je nach dem was sich die Gruppe selbst zutraut, kann der Boss also leichter oder schwerer eingestellt werden.

Zudem soll ein neues Upgrade System für Gegenstände eingeführt werden, mit dem ihr eure Ausrüstung um fünf Item-Level nach oben anheben könnt. Um dies zu bewerkstelligen, müsst ihr Aufwertungskomponenten von anderen Gegenständen sammeln. Dazu wird wiederum das Wiederverwertungssystem erweitert. Beim Wiederverwerten werdet ihr euch also zukünftig zwischen Runecrafting, Tradeskills oder Aufwertungskomponenten entscheiden können. Wann genau dieses System jedoch seinen Weg ins Spiel finden wird, lies Moor in der Präsentation offen.

WS_2016-01_Redmoon_Terror_08

[Best_Wordpress_Gallery id=”4″ gal_title=”Content Drop 7″]

Vorheriger ArtikelGuide: Woher bekomme ich welchen Gegenstand?
Nächster ArtikelDie WoW Legion Collectors Edition kann jetzt vorbestellt werden
Sputti ist der Neue in der Truppe und fokussiert sich vor allem auf das Schreiben von Artikeln. Häufig handelt es sich dabei jedoch nicht aufwändige Kolumnen, sondern vor allem um die täglichen News aus allen Bereichen.Angefangen hat sein Online-Leben mit Guild Wars im Jahr 2006 und abgesehen von kleineren Ausnahmen sind es vor allem die NCSoft-MMOs, die es Sputti angetan haben. Neben Guild Wars 2, zudem er seine eigene Webseite Guildnews.de betreibt, spielt er seit dem Free-to-Play Release Wildstar und seit Januar 2016 nun auch Blade and Soul. Ansonsten haben es ihm auch League of Legends, Rocket League und StarCraft angetan, hauptsächlich also Multiplayer-Games.