Home Artikel News Informationen zum Dungeon Versorgungslager der Schwarzen Ramme

Informationen zum Dungeon Versorgungslager der Schwarzen Ramme

-

Auf der offiziellen Webseite hat NCSoft einen Artikel zu den kommenden Dungeons der “Schwarzen Ramme” veröffentlicht, in dem uns die verschiedenen Versionen, die unterschiedlichen Schwierigkeiten und auch ein wenig die Hintergrundgeschichten vorgestellt wurden. So wird es insgesamt zwei Versionen des Versorgungslagers für 6 bzw 4 Spieler geben und eine Version des Güterdepots der Schwarzen Ramme, welches für 24 Spieler ausgelegt seien wird.

Die 6 Spieler Version eines Dungeons soll der Standard in Blade and Soul werden, den die meisten Spieler erleben können. Man benötigt zwar eine gewisse Gruppenzusammenstellung, jedoch sollten damit die meisten Spieler in der Lage sein, das Dungeon erfolgreich abzuschließen. Theoretisch kann man sogar mit weniger als sechs Spielern das Dungeon betreten, um die Herausforderung etwas zu erhöhen. In dieser Version erhaltet ihr außerdem Tipps, wie ihr Schaden vermeiden könnt, und seid in der Lage mit Drachenblut eure Lebenspunkte wieder vollständig herzustellen, wenn ihr in einem Kampf sterbt. Als Belohnungen erhaltet ihr unter anderem Bagua, Accessoires und eine Chance auf Truhen mit Waffen und Handwerksmaterialien.

Die 4 Spieler Version soll schon deutlich anspruchsvoller werden. Die Feinde verursachen mehr Schaden, ihr seht keine Markierungen mehr, durch die ihr Schaden verhindern könntet, und müsst die Animationen der Gegner kennenlernen. Außerdem steht euch kein Drachenblut zur Verfügung, sodass ihr nur aktiv von Mitspielern wiederbelebt werden könnt, und die Bosse werden schneller wütend und verursachen dann noch mehr Schaden. Als Belohnungen winken dafür besondere Kleidungen und neue Accessoires.

Das Güterdepot der Schwarzen Ramme ist nochmal eine andere Art von Dungeon, da sie auf 24 Spieler ausgelegt ist. Anders als bei gewöhnlichen Dungeons könnt ihr in kleinen Gruppen das Dungeon betreten und werdet dann mit anderen Gruppen und Spielern zusammengemischt. Sollte eine Version der Instanz voll sein, wird einfach die nächste erzeugt. Die Feinde in dem Dungeon haben zwar mehr Lebenspunkte, verursachen jedoch weniger Schaden, sodass jeder etwas zum Erfolg beitragen können soll, ohne das die Schwierigkeit erhöht wird. Tatsächlich soll diese Version die Einfachste darstellen. In das Güterdepot sollen vor allem tägliche Quests mit viel Erfahrung und Gold locken.

Werbung

Die Story der Schwarzen Ramme

Seit Generationen sind die Marodeure der Schwarzen Ramme ein Stachel im Fleisch des Irdischen Reichs. Sie nutzen ihr überragendes seefahrerisches Können, um sowohl im Stratusreich als auch im Talusreich Angst und Schrecken zu verbreiten. Der Südliche Kontinent ist das Territorium des charismatischen Hauptmanns Gwon und die Gewässer des Östlichen Kontinents dienen der Schwarzen Ramme unter dem Kommando des imposanten Admirals Hae Mujin als Hauptquartier. Doch der Admiral ist ein Mann, der in eigenem Auftrag zur See fährt, und lässt seine Flotte häufig in der Obhut der schrecklichsten Piratin, die je das Licht der Welt erblickt hat.

Ihrer Jugend und ihrer eher kindischen Art zum Trotz ist Vizeadmiral Poharan im Irdischen Reich berüchtigt und gilt als De-facto-Anführerin der Schwarzen Ramme. Eine große Zahl an starken, loyalen Kriegern dient ihr gleichzeitig als Generalstab und Bewahrer. Anstatt knuddeliger Haustiere besitzt sie zwei riesige, blutrünstige Säbelfänge – Lily und Rose –, die sie auf Schritt und Tritt begleiten. Als wäre das nicht genug, schleppt die klein gewachsene Marodeurin eine verheerende Minigun mit sich herum und hat die Taschen voller Sprengstoff – wer es wagt, sich mit ihr anzulegen, hat schlechte Karten.

Als Admiral Hae Mujins Enkelin und Aufseherin des Versorgungslagers der Schwarzen Ramme ist Poharan die größte (und kleinste) Bedrohung, der sich die Region je gegenübersah. Es obliegt den tapferen Kriegern des Landes, die Heimatbasis der Schwarzen Ramme zu infiltrieren und den Östlichen Kontinent aus ihrer Umklammerung zu befreien. Doch viele haben dies bereits versucht – und bisher sind alle den Attacken der fröhlichen Poharan zum Opfer gefallen.

Der Endboss des Versorgungslagers – Vizeadmiral Poharan

Blade_Soul Dungeon schwarze Ramme

Avatar
Sputti
Sputti ist der Neue in der Truppe und fokussiert sich vor allem auf das Schreiben von Artikeln. Häufig handelt es sich dabei jedoch nicht aufwändige Kolumnen, sondern vor allem um die täglichen News aus allen Bereichen. Angefangen hat sein Online-Leben mit Guild Wars im Jahr 2006 und abgesehen von kleineren Ausnahmen sind es vor allem die NCSoft-MMOs, die es Sputti angetan haben. Neben Guild Wars 2, zudem er seine eigene Webseite Guildnews.de betreibt, spielt er seit dem Free-to-Play Release Wildstar und seit Januar 2016 nun auch Blade and Soul. Ansonsten haben es ihm auch League of Legends, Rocket League und StarCraft angetan, hauptsächlich also Multiplayer-Games.