Beim NCSoft Presse-Event am 13. Januar in Berlin wurde neben Wildstar und Blade and Soul auch ein neues Spiel vorgestellt, welches bisher in Europa noch gar nicht präsentiert wurde. Es handelt sich dabei um ein MOBA mit dem Namen MasterXMaster, welches in Teilen an das Spiel Heroes of the Storm von Blizzard erinnert, wobei es mit eigenen Mechaniken auftrumpfen kann. Am Ende der News findet ihr zudem ein Video mit knapp eineinhalb Minuten Gameplay.

Die beim ersten Ausprobieren des Spiels größte Änderung im Vergleich zu den klassischen MOBAs League of Legends oder Dota 2 ist das Bewegungsystem. Man läuft bei MasterXMaster wie in einem Actionspiel mit WASD und benutzt die linke Maustaste für Angriffe und die rechte Maustaste zum Ausweichen. In den Optionen kann man die Einstellungen zwar verändern, jedoch baut das System auf der abgewandelten Steuerung auf. Die Angriffe funktionieren als Skill-Shots und sind deshalb von der Richtung des Mauszeigers abhängig.

MXM_2016-01_Announement_01

Champions im Kampf wechseln

Die zweite große Änderung lernt man etwa in der Mitte des Tutorials kennen. Man kann seinen Champion wechseln und zwar nicht, wie in anderen Spielen üblich, nachdem man gestorben ist, sondern mitten im Kampf. Mit einem einfachen Klick und 15 Sekunden Wiederaufladezeit kann man zwischen zwei Helden hin und her springen. Die beiden Champions wählt man am Anfang des Matches aus, wobei der Gegner nur den Ersten im Ladebildschirm sehen kann. Dies kann beim ersten Aufeinandertreffen für eine böse Überraschung sorgen. Interessant sind dabei eventuelle Kombinationen aus Nah- und Fernkampf oder man eröffnet den Kampf mit einem Tank und wechselt dann schnell auf einen Burst-Champion.

Besonders die letzte Mechanik verändert das Spielgefühl stark im Vergleich zu den bekannten MOBAs. MasterXMaster hat jedoch auch einige Parallelen, unter anderem gibt es auf der von uns getesteten Karte drei Lanes, auf denen die Minions laufen, drei Fertigkeiten, die man im laufe des Spiels hochleveln kann, die Funktion in die eigene Base zu porten und dort zu regenrieren und je länger das Spiel andauert, desto länger bleibt der Champion im Todesfall besiegt.

MXM_2016-01_Announement_09

Neben dem PvP-Teil soll es auch einen PvE-Bereich geben, in dem man gegen unterschiedlich starke Boss-Gegner antreten soll. Genauere Informationen zum PvE-Bereich wurden bei dem Event jedoch nicht gegeben.

Charaktere aus Guild Wars 2 oder Blade and Soul

In der aktuellen Version der Beta gibt es 30 Champions und fünf verschiedene Karten, die allesamt Nebenobjekte haben, um die gekämpft werden muss. Die Map, die in der Präsentation anspielbar war, beschwor alle 100 Punkte einen Titanen, der bei der Zerstörung der gegnerischen Base behilflich seien sollte. Punkte gab es dabei für das Töten von Spielern/Bots, für Last Hits auf gegnerische Minions oder durch das Halten von Schreinen, die man an den Seiten der Karte erobern konnte.

Bei den Champions handelt es sich zum einen um bekannte Charaktere aus den NCSoft-Universen (zum Beispiel Rytlock aus Guild Wars 2 oder bekannte Personen aus Lineage, Aion, Wildstar und Blade and Soul), zum anderen um komplett neue Figuren, die für MasterXMaster entworfen worden. Das Spiel soll in Europa und sogar auf deutsch veröffentlicht werden. In Korea läuft bereits seit einiger Zeit eine Beta, in China soll diese bald folgen. Wann wir auch in Europa Hand an das Spiel legen können, wurde noch nicht bekanntgegeben.

MXM_2016-01_Announement_07

Video mit Gameplay

Vorheriger ArtikelDoppelte Prestige-Punkte an diesem Wochenende
Nächster ArtikelNeue Glitzies für die Ingame-Shops von ESO, Blade & Soul und WildStar
Avatar
Sputti ist der Neue in der Truppe und fokussiert sich vor allem auf das Schreiben von Artikeln. Häufig handelt es sich dabei jedoch nicht aufwändige Kolumnen, sondern vor allem um die täglichen News aus allen Bereichen.Angefangen hat sein Online-Leben mit Guild Wars im Jahr 2006 und abgesehen von kleineren Ausnahmen sind es vor allem die NCSoft-MMOs, die es Sputti angetan haben. Neben Guild Wars 2, zudem er seine eigene Webseite Guildnews.de betreibt, spielt er seit dem Free-to-Play Release Wildstar und seit Januar 2016 nun auch Blade and Soul. Ansonsten haben es ihm auch League of Legends, Rocket League und StarCraft angetan, hauptsächlich also Multiplayer-Games.
neueste älteste meiste Bewertungen
Sarah Nielsen
Admin

Champion wechseln hört sich echt interessant an und kann im Match noch eine schöne Wendung herbei führen. Vor allem gefällt mir aber das Bewegen mit WASD. Dieses ständige Geklicke stört mich irgendwie immer an Mobas, wobei ich auch nicht die Zielgruppe bin, sondern diese nur gelegentlich spiele 🙂