Wie in der vergangenen Woche bekannt wurde, lässt Blizzard das Projekt Nostalrius, das einen Private Server für Vanilla World of Warcraft betrieb, einstellen. Genauer gesagt, hat man den Betreibern mitgeteilt, dass sie die Server schließen müssen. Ansonsten drohen ihnen rechtliche Konsequenzen. Dies sorgte in der Community zumindest bei einem Teil für einen Aufschrei. Eine Petition für offizielle Vanilla Server wurde ebenfalls gestartet und hat aktuell 54.000 Unterstützer.

Nun werfen viele Blizzard vor, dass sie hier rein aus Geld-Gier gehandelt haben und versuchen wollen die sinkenden Abozahlen damit zu retten. Beides ist aus meiner Sicht kein Grund für die Schließung der Server. Für mich ist es klar auf der Hand, dass Blizzard hier reagiert, weil ihre Marke und ihr Spielcode fremdgenutzt wird. Für ein Spiel, das nicht mehr existiert und das Blizzard auch nicht zurückholen möchte. Diese Nutzung ist schlicht und ergreifend untersagt.

Laut den Betreibern hatten sie 150.000 aktive Spieler. Von diesen Zahlen können die meisten MMOs nur träumen. Nun könnte man sagen, dass dies zeigt, dass es ein großes Interesse an diesen Servern gibt. Mich würde an der Stelle interessieren wie viele Spieler bereit wären für die Vanilla Server 13 Euro im Monat zu zahlen. Denn wenn Blizzard etwas in der Art wirklich einmal umsetzen sollte, dann werden die Spieler dafür natürlich ein Abo abschließen müssen.

Ich persönlich war noch nie ein Freund von Private Servern. Ein Spiel entwickelt sich nun einmal immer weiter und passt sich der Community an. World of Warcraft wurde immer besser (Fehler oder gescheiterte Features gehören bei einer Entwicklung immer dazu) und erreichte seinen absoluten Höhepunkt mit Wrath of the Lich King. Ich sehe einfach keinen Grund für Server für jede einzelne Erweiterung. Denn wenn sie Vanilla Server machen, dann müssen sie auch Server für The Burning Crusade und Wrath of the Lich King zur Verfügung stellen. Schließlich gibt es auch für diese Erweiterungen viel Interesse und viele finden, dass diese jeweils die beste Zeit von WoW darstellen. Diese Server müssen dann natürlich gewartet werden und müsste man dann nicht auch dort neue Inhalte hinzufügen? Es kann doch mir keiner sagen, dass er gerne 5 Jahre lang Naxxramas raidet oder?

Was war Vanilla World of Warcraft für eine Zeit?

WoWScrnShot_040410_215514Vanilla WoW war für mich eine herausragende und großartige Zeit. Das liegt aber daran, dass es eine Zeit war, in der ich in einer tollen Gilde war, ich sehr viel Freizeit hatte und es das erste MMO war, das mich richtig in seinen Bann gezogen hat. Denke ich heute an die Vanilla Zeit, dann bin ich doch sehr froh, dass Blizzard das Spiel immer weiter verbessert hat. Die Instanzen und Raids aus der damaligen Zeit sind aus heutiger Sicht vor allem viel zu einfach, aber dennoch viel zu langatmig.

Während ich damals gerne 6-8 Stunden in einer Instanz war, ist das heute undenkbar. Die Bosse von damals haben kaum Fähigkeiten oder andere Besonderheiten. Viele sind einfach nur Tank & Spank. Sie waren damals schwer, weil fast kein Spieler damals Erfahrung mit MMOs und Bosskämpfen der Art hatte. Zudem war viel auf DPS ausgelegt und wenn von 40 Mann (der damaligen Raidgröße) 25 AFK oder falsch equipped sind, dann kann auch solch ein simpler Fight schwer werden.

Es ist extrem romantisiert, wenn Spieler heute auf die damalige Zeit zurückschauen. Als Beispiel sei hier angeführt, dass mit jeder neuen Erweiterung die alte plötzlich gar nicht mehr so übel war. War Mists of Pandaria noch während der aktiven Zeit Müll, dann ist es heute schon deutlich besser als WoD. Das Spiel kann man mit jedem Addon wieder sehen. Das aktuelle ist immer schrecklich (war bei WotlK zum Beispiel auch so) und das vorangegangene doch gar nicht so schlecht.

Zurück zu Classic WoW: Allein wie viel Grind World of Warcraft damals hatte und wie lange es dauerte Fraktionen oder Gold zu farmen. Das ist aus heutiger Sicht einfach nicht zeitgemäß. Anscheinend gibt es aber natürlich Spieler, die das wohl doch noch irgendwie mögen. Das ist durchaus beeindruckend für mich, aber es ist kein Grund deswegen einen offiziellen Server aufzumachen. Zumal man dann wie gesagt gleich mehrere machen müsste. Dann käme wieder die Frage wie viele der Spieler bereit sind dafür dann wieder Abo-Gebühren zu bezahlen und ob es sich dann noch immer lohnt den ganzen Aufwand zu investieren.

Es kann nur eine Version von World of Warcraft geben

Das Private Server verboten sind, verstehe ich absolut. Blizzard hat WoW weiterentwickelt und ist immer mit der Community gegangen. Ansonsten wäre das Spiel niemals bis heute dermaßen erfolgreich und die klare Nummer 1 am Markt. Natürlich hat Blizzard immer wieder auch auf die Spieler gehört bei der Entwicklung, auch wenn Spieler das gerne verneinen.

Vanilla WoW ist aber vorbei und man kann sich gerne daran zurückerinnern. Sollte Blizzard offizielle Server für die jeweiligen Addons machen, dann ist das für mich kein Problem. Dagegen habe ich nichts. Aber dennoch ist es Blizzards gutes Recht und aus meiner Sicht absolut verständlich, dass man die Private Server abstellt. Denn am Ende ist es Blizzards Spiel, Blizzards Welt und die Qualität dieser Welt möchte Blizzard bestimmen. Es gibt nur ein World of Warcraft und das ist das, was Blizzard gerade jeweils entwickelt hat. Genau aus diesem Grund werden Private Server auch von Entwicklern verboten. Man möchte, dass es immer eindeutig ist, was das Spiel ist und was es gerade ausmacht.

WoWScrnShot_013006_192211

Ich werde den Drang zu Private Servern wohl nie verstehen. Ich liebe WoW und bin mit ganzen Herzem dabei. Stellt Blizzard aber irgendwann die Server ab, dann sterben meine Charaktere in Würde und ich schließe ein wundervolles Kapitel. Ich brauche nach dem Ende von WoW keine Private Server, denn dann ist das nächste Spiel sicher schon da und das nächste Kapitel in meinem Gamimg-MMO-Leben beginnt.

Blizzard handelt für mich richtig und ich kann es absolut nachvollziehen. Server früherer Erweiterungen sind am Ende für mich der verklärte romantische Blick auf etwas, das vorbei ist.

Wie seht ihr das? Wollt ihr Private Server? Nutzt ihr solche zum Beispiel auch in anderen Spielen? Wollt ihr offizielle Server für frühere Erweiterungen? Ich freue mich auf eure Meinungen.

neueste älteste meiste Bewertungen
John
Gast
John

Das Spiel hat sich vielleicht bis wotlk “verbessert” aber danach ging es bergab, wie man zum Beispiel an den Abozahlen oder der über aus vereinfachten Mechanik sehen kann, liegt auch an Activision.

Eredom
Gast
Eredom

Das Problem mit Nostalrius ist einfach, dass der Content im aktuellen WoD scheiße ist. Der Grind und die Gegebenheiten, die Vanilla mit sich brachte, förderte vor allem eins: Die Community. Den Zusammenhalt. Man muss sich Gilden anschließen wenn man was schaffen will, man muss in Gruppen leveln wenn man nicht ewig grinden will. Heutzutage hockt jeder in seiner Garnision, die Welt ist leergefegt. WOW hat das verloren, was es ausmacht: Den Zusammenhalt in der Community. Die aktuelle Community von Wow ist eine der toxischsten Communitys die ich jemals erlebt habe. Die Leute sind unfreundlich und unsozial – weil es keine… Weiterlesen »