Werbung
HomeArtikelNewsTwitch verkauft CurseForge-App für WoW Addons an Overwolf

Twitch verkauft CurseForge-App für WoW Addons an Overwolf

-

Twitch hat nun überraschend CurseForge und damit die bekannte Modding-App für WoW und Minecraft an Overwolf verkauft.

Viele Spieler von World of Warcraft organisieren und downloaden sich ihre Addons aktuell über die Twitch-App. Früher war dies noch der Curse- bzw. CurseForge-Client. Nachdem sich Twitch und Amazon diesen gekauft hatten, wanderte er in die Twitch-App. Dies ändert sich nun wieder wie Overwolf offiziell bekannt gegeben hat.

Was ist Overwolf? Es handelt sich hierbei um ein Unternehmen, das mit Overwolf ein Framework stellt, damit Entwickler auf einfachere Art und Weise Gaming-Apps erstellen können. Darunter viele Overlay-Apps wie zum Beispiel das Overlay für Teamspeak oder HearthArena Companion.

Am Ende ist Overwolf ein Team von über 70 Entwicklern, Gamern und Geeks. Sie haben es sich zum Ziel gemacht, dass Addon-Entwickler und Modder ihre Tätigkeiten zum Beruf machen können.

Addon-Downloads bald über die CurseForge-App

Neue eigenständige Addon-App: Im Prinzip zieht Overwolf den CurseForge-Client wieder aus der Twitch-App heraus und bietet diesen als eigenständige App an. Overwolf erhält den vollständigen Code von Twitch und kann somit direkt auf dieser Basis aufbauen. Im Laufe der Zeit soll diese App dann mit neuen Features wie einer Globalen Suche verbessert werden.

CurseForge bleibt als Marke bestehen und wird für sich innerhalb des Overwolf-Unternehmens eigenständig arbeiten. Auch die Webseite curseforge.com bleibt wie sie ist.

Kehrt nun die Werbung zurück? Mit dem Umzug zu Twitch wurde damals die Werbung entfernt und alle konnten ihre Addons gleichzeitig aktualisieren, ohne dafür ein Abo abschließen zu müssen. Overwolf plant die Werbung wieder in die CurseForge-App zu integrieren. Die Werbeanzeigen sollen in der App allerdings nicht aufdringlich sein.

Erste Screenshots der CurseForge-App.

70 bis 80 Prozent der Werbeeinnahmen sollen dabei allerdings den Addon- und Mod-Autoren zugute kommen. Overwolf will, dass das Erstellen von Mods ein legitimer Beruf wird. Für alle, die keine Werbung sehen und somit die Autoren nicht unterstützen wollen, soll es andere Möglichkeiten geben.

Dabei gibt es natürich den Weg eines Abonnements, aber Overwolf will auch eine Option anbieten auszusteigen, die kein Geld kostet.

Was passiert mit eurem Account und euren Mods? Overwolf arbeitet mit Twitch an einem reibungslosen Übergang in Abstimmung mit den Richtlinien der DSGVO. Euren Account solltet ihr behalten können und ebenso die installierten Addons und Mods.

Wie reagieren die Addon-Entwickler? Stanzilla, der Entwickler hinter WeakAura blickt der Änderung positiv entgegen. So wurden er und weitere Modder zu einem ersten Meeting mit Overwolf eingeladen.

. @TheOverwolf reached out to many authors, inviting them to a conference call to get a few more answers and clarifications on the deal. Looking forward to meeting @UriMarchand and crew to discuss the future of CF and the community.

— Stanzilla (@stanzillaz) June 22, 2020

Auch der Entwickler von Deadly Boss Mods freut sich darauf all sein Feedback an Overwolf weiterzugeben. Bei Twitch ist er damit auf „taube Ohren“ gestoßen, wie er sagt.

Ihr wollt nichts mehr verpassen? Dann folgt uns auf TwitterFacebook und Instagram.

Werbung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Werbung
DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner