Nach Mike Morhaime verlässt mit Frank Pearce der nächste Mitgründer von Blizzard Entertainment das Unternehmen.

Blizzard hat nun bekannt gegeben, dass Frank Pearce das Unternehmen verlässt. Er war neben Mike Morhaime und Allen Adham einer der drei Gründer der Spieleschmiede. Die Reise begann für Pearce vor über 28 Jahren als er mit den anderen das Unternehmen Blizzard, das damals noch Silicon & Synapse hieß, gründete.

Frank Pearce verabschiedet sich: Blizzard hat ein paar Zeilen von Frank Pearce veröffentlicht, in denen er noch einmal auf die Jahrzehnte und die Anfänge zurückblickt. Er beschreibt unter anderem, dass es immer darum ging Spiele zu schaffen, die sie selbst spielen wollen. Dabei natürlich im Glauben daran, dass diese auch andere spielen wollen würden.

Pearce sagt zudem, dass es für ihn nun Zeit ist nach der langen Zeit und der sehr harten, wie leidenschaftlichen Arbeit zu reflektieren, was als nächstes kommt. Pearce möchte zum Beispiel mehr Zeit aktiv in der Natur verbringen und ein Instrument lernen.

Andere Aspekte seines Lebens sollen nun mehr Aufmerksamkeit bekommen. Dennoch bleibe er weiterhin ein Teil der Blizzard Familie.

Jede dritte Stelle bei Blizzard Frankreich wird gestrichen

Auch Blizzard Präsident J. Allen Brack würdigt Frank Pearce:Wie viele von uns ist Frank ein introvertierter Mensch. Deswegen haben viele von euch nicht viel in der Öffentlichkeit von ihm wahrgenommen, und von dem starken Einfluss, den er auf Blizzard und besonders unsere Kultur hatte.

Aber Frank war von Anfang an hier und er hat die Grundlage für die Werte geschaffen und ausgebaut, die hinter allem stehen, was Blizzard tut. Frank Pearce hat Blizzard besser gemacht.

Welchen Einfluss hat das auf die Zukunft von Blizzard? Diese Frage ist aktuell schwer zu beantworten. Pearce war im letzten Jahr Berater für die neue Führung um J. Allen Brack und Ray Gresko. Er half mit dem Übergang. Wie sich der Abschied von ihm und der von Mike Morhaime langfristig auswirkt, werden wohl erst künftige Releases und Entscheidungen von Blizzard zeigen.

Ihr wollt nichts mehr verpassen? Dann folgt uns auf Facebook, Twitter oder Instagram.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar