Der Aufschrei um Diablo Immortal war groß. Dennoch ist es nur der Anfang, denn Blizzard möchte zu all ihren Franchises Mobile Games entwickeln.

Es ist wohl das heißeste Thema der BlizzCon 2018. Die Ankündigung des Mobile Games Diablo Immortal sorgte unter den Fans für sehr viel Kritik, freundlich ausgedrückt. Dennoch scheint Blizzard vom eigenen Weg überzeugt.

Es kommen noch mehr Mobile Games: Allen Adham, einer der Mitbegründer von Blizzard hat nun im Interview mit Digital Trends verraten, dass Blizzard große Pläne für Mobile Gaming hat. Daher soll man davon ausgehen, dass es noch weitere Mobile Games von Blizzard in der Zukunft geben wird. Diese werden mit der Zeit in allen Franchises (aktuell: Warcraft, Starcraft, Diablo und Overwatch) von Blizzard spielen.

Erwartungen für die BlizzCon 2018: Mit einem Blog-Beitrag vor ein paar Wochen sollten die Erwartungen gedämpft werden. Es war bei Blizzard allen klar, dass die »Core-Fans« Probleme mit dem Mobile Game haben würden. Die Reaktionen in ihrer Heftigkeit haben sie dann aber doch überrascht.

Dennoch sind die ersten Anspielberichte recht positiv, sodass man sich auf dem richtigen Weg sieht. Der Erfolg von Hearthstone als Mobile Game hat Blizzard laut Adham das Potenzial für diesen Markt vor Augen geführt.

Diablo 4 ist immer noch ein Thema: Durch die Ankündigung von Diablo Immortal hatten einige Angst, dass es kein PC-Diablo mehr geben könnte. Adham betonte im Interview noch einmal, dass man an mehreren Projekten arbeitet und Diablo zum Kerngeschäft von Blizzard gehört.

Angesprochen auf Diablo 4 konnte er eine Entwicklung natürlich nicht bestätigen. Aber er hat es auch nicht dementiert. Schon vor der BlizzCon gab es Hinweise darauf, dass sich ein vierter Teil in der Entwicklung befindet.

Meine Meinung dazu: Für mich ist der Schritt logisch. Ich verstehe die Enttäuschung der Diablo-Fans, denn sie warten schon länger auf neuen Content oder gar ein neues Diablo. Das macht es natürlich nicht einfacher, wenn dann ein Spiel zunächst kommen wird, dass eine zum Teil andere Zielgruppe anspricht. Dennoch war der Hass der Blizzard entgegengebracht wurde für mich übertrieben.

Mobile Gaming ist für mich ein Teil, der immer mehr kommen und immer professioneller wird. Schon jetzt ist es ein riesiger Bereich in der Branche. Die Kinder von heute wachsen mit der Möglichkeit auf, auf dem PC, der Konsole und am Smartphone bzw. Tablet zu zocken. Meistens kommen sie sogar zuerst mit dem Smartphone oder Tablet in Berührung.

Diablo Immortal Gameplay

Für sie ist das ganz normal und sie haben ihren Spaß daran. Für Blizzard ist das eine riesige kommende und aktuelle Zielgruppe. Vor allem da man diese auf dem Weg vielleicht auch noch für die eigenen PC- und Konsolenspiele ranholen kann. Ich war nie jemand, der den Krieg zwischen Konsole und PC nachvollziehen konnte. Für mich sind alle einfach Gamer und jede Plattform hat ihre Berechtigung.

Mobile Gaming hat natürlich durch viele P2W-Spiele einen schlechten Ruf. Eventuell kann hier Blizzard dem entgegentreten. Nur um seine Core-Games muss man sich aus meiner Sicht nicht sorgen. Dennoch ist es klar, dass die Leute enttäuscht waren, denn es gab Andeutungen für mehr als nur ein Mobile Game.

Das ist Diablo Immortal: Es handelt sich um ein Mobile Game, das ein vollwertiges Action-RPG werden soll. Es wird die Geschichte zwischen Diablo 2 und Diablo 3 erzählen. Entwickelt wird es von Blizzard und Netease. Letztere haben schon einige Mobile Games auf den Markt gebracht und dürften die Hauptarbeit am Titel leisten.

Ein Release-Datum gibt es für das Spiel allerdings noch nicht. Auf der BlizzCon konnten die Besucher das Spiel an Demo-Stationen anspielen.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe deinen Kommentar
Trage hier deinen Namen ein

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere