Liebes Tagebuch, in der vergangenen Nacht habe ich meinen ersten World of Warcraft Addon Release live miterlebt. Aus Erzählungen wusste ich, dass es in der Vergangenheit meist zu Problemen, Abstürzten, Lags und Warteschlangen gekommen ist. Von all diesen Dingen kann ich dir tatsächlich nichts berichten, denn alles lief reibungslos und entspannt ab. Das Portal nach Dalaran in Sturmwind lies sich zwar nicht so leicht finden, wie ich es eigentlich gedacht hatte, aber den Weg in Richtung Addon habe ich doch gefunden, wenn auch etwa zehn Minuten später als die restlichen Spieler.

Der gute alte Khadgar, mir bereits durch die Bücher als Schüler von Medivh bekannt, hatte zu Beginn direkt seinen großen Auftritt und lies einfach mal die Stadt verschwinden, als hätte er das ganze Jahr über nichts anderes gemacht. Zugegeben, jeder hat irgendwo seine Stärken und Schwächen, also gönne ich ihm seinen Erfolg.

Als Schamane ging es von Dalaran dann zum Mahlstrom und dort traf ich auf den Irdenen Ring, zu dessen Anführer ich anscheinend geworden bin. Die hatten mein Talent ja wirklich schnell erkannt! In Vashir habe ich einen kurzen Stop eingelegt und unsere Amalindis getroffen und ihr direkt mal gezeigt, wo die Quest-Orte tatsächlich sind. Wenn kann, kann!

Nach einem kurzen Besuch im Thron der Gezeiten, indem ich bereits während Cataclysm meinem Freund Neptulon bzw. Tuli wie einige ihn nennen, geholfen hatte, habe ich dann auch meine Artefaktwaffe bekommen. Nach kurzer Eingewöhnung muss ich sagen, dass mir die Idee der Artefaktwaffe sehr gut gefällt. Es erinnert ein wenig an Blade and Soul, denn auch dort hat die Waffe mit einem Spieler mitgelevelt.

Vom Mahlstrom aus habe ich meinen Weg in Richtung Sturmheim gelenkt und die ersten Quests auf den Verheerten Inseln abgeschlossen. Kurz vor Erreichen von Level 101 war dann aber erstmal Schluss, am nächsten Tag wartet schließlich auch noch andere Arbeit auf mich. Die Quests an sich bringen die Story überraschend gut rüber, aber schon jetzt war ich etwas gelangweilt von den Aufgaben. Vielleicht werden sie in den kommenden Tagen nochmal spannender. Ich stelle auch fest, dass Wiederherstellung als Spezialisierung nicht die beste Wahl fürs Leveln gewesen ist, aber dafür gibt es demnächst hoffentlich schnelle Einladungen bei den Dungeons.

Ich jedenfalls bin zufrieden mit meinem ersten Tag in Azeroth und werde dir, mein liebes Tagebuch, sicherlich noch einige Geschichten erzählen!

Weitere Ausgaben:

Vorheriger ArtikelNews Roundup: Aktuelle MMORPG Events und Shop-Updates
Nächster ArtikelEVE Online wird Free2Play – Ab November kostenlos spielbar
Sputti ist der Neue in der Truppe und fokussiert sich vor allem auf das Schreiben von Artikeln. Häufig handelt es sich dabei jedoch nicht aufwändige Kolumnen, sondern vor allem um die täglichen News aus allen Bereichen. Angefangen hat sein Online-Leben mit Guild Wars im Jahr 2006 und abgesehen von kleineren Ausnahmen sind es vor allem die NCSoft-MMOs, die es Sputti angetan haben. Neben Guild Wars 2, zudem er seine eigene Webseite Guildnews.de betreibt, spielt er seit dem Free-to-Play Release Wildstar und seit Januar 2016 nun auch Blade and Soul. Ansonsten haben es ihm auch League of Legends, Rocket League und StarCraft angetan, hauptsächlich also Multiplayer-Games.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe deinen Kommentar
Trage hier deinen Namen ein