Game Director Ion Hazzikostas hat im Q&A Änderungen an verschiedenen Klassen insbesondere für Tanks und Heiler in Aussicht gestellt.

Im Livestream auf Twitch hat sich Hazzikostas einigen Fragen der Community gestellt, die zuvor über Social Media und die offiziellen Foren eingereicht werden konnten. Dabei drehte sich ein Teil um die Problematik bei den Tanks und den Heilern.

Blut-Todesritter und Braumeister sind zu starke Tanks: Eine Frage richtete sich danach, ob es Pläne für eine Anpassung der Balance der Tanks gibt. Aktuell gelten Blut-Todesritter und Braumeister-Mönche als sehr stark. Sie bestimmten auch das Bild der Progressgilden. Ion stimmte zu, dass diese aktuell insgesamt etwas zu mächtig sind, während Schutz-Krieger und Wächter-Druiden abfallen.

Entsprechend soll die Balance zwischen den einzelnen Tank-Klassen in nicht allzu ferner Zukunft angegangen werden. Außerdem wollen sie sich den Schaden anschauen, den Tanks machen. Alle Änderungen sind aktuell für WoW Patch 8.1 geplant und erscheinen zuvor auf dem PTR.

Das Problem der Wiederherstellungs-Schamanen: Neben den Anpassungen an den Tanks erwarten die Heiler ebenfalls ein paar Änderungen. Allen voran wird Blizzard dem Schamanen etwas mehr Durchschlagskraft geben. Man sieht, dass diese Spezialisierung im Moment im Vergleich zu schwach ist und es wird in Kürze auf dem PTR entsprechend einige Veränderungen geben. Aktuell werden Schamanen zum Beispiel nur selten als Heiler in Mythisch Plus-Dungeons mitgenommen.

Die Nerf-Keule für Disziplin-Priester: Laut Blizzard sind Diszis momentan zu stark. Sie bringen sehr viel Heilung mit, erzeugen eine große Menge Schaden und sind zusätzlich noch weiter vielseitig einsetzbar. Dem wird mit dem kommenden Content-Patch Rechnung getragen und entsprechend der ein oder andere Nerf platziert.