WoW Shadowlands Saison 4: Das sind die Klassenänderungen

0
WoW Patch 9.2: Klassensets

Wir zeigen euch alle Änderungen an Klassen, die es in WoW mit der vierten Season von Shadowlands gibt.

Blizzard hat die Patch Notes für WoW Shadowlands Saison 4 veröffentlicht. Darin finden sich auch einige Klassenänderungen. Wir listen euch nachfolgend auf welche Änderungen es gibt.

Druide

Gleichgewicht

  • Der Schaden von ‚Sternenregen‘ wurde um 15 % erhöht.
    • Kommentar der Entwickler: Die Macht von Gleichgewichtdruiden in Flächenschadenssituationen ist in den letzten Monaten gesunken. Wir denken, das liegt daran, dass ‚Sternenregen‘ nicht so sehr wie vergleichbare Zauber von einer erhöhten Generierung von Astraler Macht und Tempo bei Erhöhung der Ausrüstungsstufen profitiert. Wir sehen uns verschiedene Lösungen für die Zukunft an, aber fürs Erste verstärken wir die Fähigkeit, damit sie in aktuellen Inhalten besser mithalten kann.

Hexenmeister

Zerstörung

  • Der Schaden von ‚Chaosblitz‘ wurde im PvE um 5 % erhöht.
  • Der Schaden von ‚Verbrennen‘ wurde um 20 % erhöht.
  • Der Schaden von ‚Feuerbrand‘ wurde um 20 % erhöht.
  • Der Schaden von ‚Feuersbrunst‘ wurde im PvE um 10 % erhöht.
  • Setbonus (4 Teile): ‚Blasphemie‘ gewährt nicht mehr ‚Chaosregen‘.
    • Kommentar der Entwickler: ‚Blasphemie‘ kann nicht mehr ‚Chaosregen‘ gewähren, damit Zerstörungshexenmeister nicht mehr so viele überzählige Seelensplitter erzeugen können. Dadurch dämmen wir ihre Splittererzeugung sowie ihren Flächenschaden etwas ein. Allerdings wird sich das auf den Schaden gegen einzelne Ziele von Zerstörungshexenmeistern auswirken, also erhöhen wir den Schaden mehrerer Zauber gegen einzelne Ziele, um diese Auswirkungen auszugleichen. Das sind große Änderungen, also werden wir euer Feedback genau beobachten und in Zukunft gegebenenfalls weitere Anpassungen vornehmen.

Jäger

Überleben

  • Der Schaden von ‚Raptorstoß‘, ‚Mungobiss‘ und ‚Tötungsbefehl‘ wurde um 15 % erhöht.
  • Setbonus (4 Teile): Der Schadensbonus von ‚Lauffeuerbombe‘ wurde auf 20 % verringert (vorher 30 %).
  • ‚Lauffeuerbombe‘ und alle Versionen von ‚Lauffeuerinfusion‘ verursachen jetzt verringerten Schaden, wenn sie mehr als 8 Ziele treffen. Die Tooltips werden in einem zukünftigen Patch entsprechend aktualisiert.
    • Kommentar der Entwickler: Der Setbonus Wahnsinniger Bombardier verstärkt ‚Lauffeuerbombe‘ auf unterhaltsame und beachtliche Weise, aber mit der potenziell sehr häufigen Aktivierung des Setbonus und ohne ein Limit für max. Ziele von ‚Lauffeuerbombe‘, nach dem der Schaden verringert wird, haben Überlebensjäger unsere Erwartungen in Situationen übertroffen, in denen viele Ziele getroffen werden können. Die Setbonusinteraktionen machen Spaß, anstatt also die Häufigkeit oder die Machtstufe der verstärkten ‚Lauffeuerbombe‘ anzupassen, wollen wir ihre Wirkung beim Angriff auf viele gegnerische Ziele verringern. Wir erhöhen den Schaden von ‚Tötungsbefehl‘, ‚Raptorstoß‘ und ‚Mungobiss‘, um den Schadensverlust bei einzelnen Zielen auszugleichen.

Krieger

Schutz

  • Die Absorption von ‚Zähne zusammenbeißen‘ wurde um 30 % erhöht und die Absorptionsgrenze beträgt jetzt 30 % der maximalen Gesundheit (vorher der doppelte Absorptionswert von ‚Zähne zusammenbeißen‘).
    • Kommentar der Entwickler: Wir finden, dass Schutzkrieger mit Magie und Schaden Schwierigkeiten haben, der nicht geblockt werden kann. Diese Änderung soll das Überleben in diesen Situationen erleichtern, während das Senken der Grenze ihre Stärke einschränkt.

Magier

Arkan

  • Die Dauer von Freizauberzuständen wurde auf 20 Sek. erhöht (vorher 15 Sek.).
    • Kommentar der Entwickler: Wir verlängern die Dauer von Freizauberzuständen, um Situationen zu vermeiden, in denen der Stärkungseffekt ausläuft, ohne dass Spieler ihn nutzen konnten. Dieses Problem betrifft vorrangig PvP, aber wir sehen keinen Grund, die Änderung auf PvP-Situationen zu beschränken.

Mönch

Windläufer

  • Der Schaden von ‚Wirbelnder Kranichtritt‘ wurde um 5 % verringert.
    • Kommentar der Entwickler: Wir sind zufrieden mit den vorhergehenden Änderungen, die wir für Einzelzielsituationen vorgenommen haben und die den Windläufer zu einer mächtigen Option in einem breiten Situationsspektrum gemacht haben. Aber in Bereichen, in denen ihr Flächenschaden richtig zum Tragen kommt, wurde dadurch ihr Beitrag ein wenig zu stark. Diese Änderung zielt nicht darauf ab, diese Stärke zu entfernen, sondern darauf, sicherzustellen, dass sich Windläufer nicht zu weit von den anderen absetzen.

Paladin

Schutz

  • Die Rüstung wurde um 5 % erhöht.
  • Die Erhöhung der Blockchance durch das Talent ‚Heiliger Schild‘ wurde auf 20 % erhöht (vorher 15 %).
    • Kommentar der Entwickler: Wir sehen, dass Schutzpaladine an Nahkampfschaden oder einer Mischung aus Nahkampf- und Zauberschaden sterben. Diese Änderung soll ihre Leistung gegen diese beiden Schadenstypen verbessern.

Priester

Schatten

  • Der Schaden von ‚Gedankenexplosion‘ wurde um 30 % erhöht.
  • Der Schaden des Talents ‚Schattenschmettern‘ wurde um 25 % erhöht.
  • Der Schaden des Talents ‚Sengender Alptraum‘ wurde um 15 % erhöht.
    • Kommentar der Entwickler: Wir sehen uns den Flächenschaden von Schattenpriestern für Dragonflight an und wollen uns um die Bedenken kümmern, die die Community geäußert hat. In der Zwischenzeit führen wir aber diese Anpassungen ein, um die Leistung von Schattenpriestern in Situationen mit mehreren Zielen in Saison 4 zu verbessern. Wir werden die Leistung von Schattenpriestern weiterhin im Auge behalten, während die Saison voranschreitet, und bei Bedarf weitere Anpassungen vornehmen.

Klassenänderungen im PvP

Dämonenjäger

Verwüstung:

  • Die Effektivität des Mediums ‚Tanz mit dem Schicksal‘ wurde im PvP auf 75 % verringert (vorher 100 %).
    • Kommentar der Entwickler: Der Schaden von Dämonenjägern ist etwas höher, als wir uns das vorgestellt haben, weshalb wir das Medium ‚Tanz mit dem Schicksal‘ verringern, um ihn abzuschwächen.

Hexenmeister

Der Effekt von ‚Lebenslinie‘ ist im PvP jetzt um 20 % erhöht.

Gebrechen:

  • Der Schaden von ‚Instabiles Gebrechen‘ wurde im PvP um 15 % erhöht.
  • Der Rückkoppelungseffekt beim Bannen von ‚Instabiles Gebrechen‘ verursacht jetzt 20 % mehr Schaden, kann aber keine kritische Treffer mehr erzielen.
  • Der Schaden von ‚Verderbnis‘ wurde im PvP um 30 % erhöht.
  • Das Talent ‚Finstere Seele: Elend‘ erhöht jetzt das Tempo im PvP um 20 % (vorher 30 %).
    • Kommentar der Entwickler: Für Gebrechen wollen wir einige der Schadensspitzen ausgleichen, die von Fenstern von ‚Finstere Seele‘ und gelegentlichen kritischen Treffern mit ‚Instabiles Gebrechen‘ herrühren, aber gleichzeitig dafür sorgen, dass sie außerhalb dieser Fenster gleichbleibend Druck aufbauen können.

Dämonologie:

  • Die Abklingzeit des PvP-Talents ‚Teufelsjäger rufen‘ wurde auf 30 Sek. erhöht (vorher 24 Sek.).
    • Kommentar der Entwickler: Insgesamt hat Dämonologie ein hohes strategisches Potential, weswegen wir die Abklingzeit von ‚Teufelsjäger rufen‘ verringern, um es näher in eine Richtung zu bringen, mit der wir uns wohlfühlen. Außerdem haben Hexenmeisterbegleiter manchmal Schwierigkeiten zu überleben, vor allem, wenn sie fokussiert werden, weshalb wir ‚Lebenslinie‘ verstärken, um dem entgegenzuwirken.

Magier

  • Der erhöhte Zauberschaden durch die Nekrolordfähigkeit ‚Todesgeboren‘ wurde im PvP auf 10 % verringert (vorher 15 %).
  • Der Effekt des Talents ‚Fluss des Beschwörers‘ ist im PvP nicht mehr verringert (vorher 25 % Verringerung).

Arkan:

  • Der Schaden von ‚Arkane Geschosse‘ wurde im PvP um 15 % erhöht.
    • Kommentar der Entwickler: Arkanmagier sind immer noch vergleichsweise selten, weshalb wir ihre Chancen, Schaden zu verursachen, an verschiedenen Stellen ihrer Ausstattung verbessern wollen, darunter ‚Arkane Geschosse‘, ‚Freizaubern‘ und ‚Fluss des Beschwörers‘.

Feuer:

  • ‚Lodernde Seele‘ entzündet jetzt eine ‚Lodernde Barriere‘ mit 50 % Wirksamkeit im PvP.
    • Kommentar der Entwickler: Feuermagier sind immer noch widerstandsfähiger, als uns lieb ist, also nehmen wir uns ‚Lodernde Seele‘ vor und versuchen, das allgemeine Gameplay von Magiern aufrechtzuerhalten.

Frost:

  • Der Schaden von ‚Eislanze‘ wurde im PvP um 15 % erhöht.
  • Der Schaden von ‚Gefrorene Kugel‘ wurde im PvP um 20 % erhöht.
    • Kommentar der Entwickler: Ein beachtlicher Anteil des Schadensprofils eines Frostmagiers stammt von ‚Frostblitz‘, vor allem rund um die Klassenfähigkeit von Nekrolords ‚Todesgeboren‘. Wir wollen die Wirkung von ‚Todesgeboren‘ verringern und einige ihrer Grundfähigkeiten verbessern, um schadenverursachende Fähigkeiten besser in ihrer Ausstattung zu verteilen.

Mönch

Nebelwirker:

  • Tritt der aufgehenden Sonne‘ verursacht im PvP jetzt 25 % mehr Schaden.
  • ‚Blackout-Tritt‘ verursacht im PvP jetzt 25 % mehr Schaden.
    • Kommentar der Entwickler: Wir erhöhen den Schaden von Nebelwirkern mit ‚Tritt der aufgehenden Sonne‘ und ‚Blackout-Tritt‘, um aggressive Spielweisen besser zu belohnen.

Paladin

Vergeltung:

  • Der Schaden von ‚Klinge der Gerechtigkeit‘ wurde im PvP um 20 % erhöht.
  • Der Schaden von ‚Kreuzfahrerstoß‘ wurde im PvP um 30 % erhöht.
  • Der Schaden von ‚Hammer des Zorns‘ wurde im PvP um 15 % erhöht.
  • ‚Zornige Vergeltung‘ erhöht den Schaden, die Heilung und die kritische Trefferchance im PvP um 15 % (vorher 20 %).
  • Der Effekt des Talents ‚Kreuzzug‘ wurde im PvP um 25 % verringert.
    • Kommentar der Entwickler: Der Schaden, der während des Fensters von ‚Zornige Vergeltung‘ verursacht wird, kann explosiv sein, weswegen wir das verringern möchten, während wir einige schadenverursachende Grundfähigkeiten von Vergeltungspaladinen erhöhen.

Priester

Heilig:

  • Das PvP-Talent ‚Großes Verblassen‘ hat jetzt eine Abklingzeit von 60 Sek. (vorher 45 Sek.).
  • Setbonus (4 Teile): ‚Göttliches Gespräch‘ erhöht die Heilung eures nächsten Zaubers mit Auswirkungen auf Heilige Wörter im PvP um 24 % (vorher 36 %).
  • Die Heilung von ‚Blitzheilung‘ ist im PvP jetzt um zusätzliche 20 % erhöht (vorher 30 %).
  • Die Heilung von ‚Heilung‘ ist im PvP jetzt um zusätzliche 25 % erhöht (vorher 35 %).
    • Kommentar der Entwickler: Heiligpriester sind immer noch mächtiger als andere Heiler, also wollen wir uns verschiedene Bereiche ihrer Ausstattung ansehen, damit sie eher der Häufigkeit und Leistung anderer Spezialisierungen entsprechen.

Schamane

Wiederherstellung:

  • Setbonus (4 Teile): Die ‚Kettenheilung‘ durch Ornat des theurgischen Sternensprechers ist im PvP nicht mehr verringert (vorher 30 % Verringerung).
    • Kommentar der Entwickler: Der Setbonus für Wiederherstellungsschamanen hatte keine so große Wirkung, wie wir ursprünglich erwartet hatten, deshalb heben wir die Heilungsverringerung wieder auf.

Schurke

  • Der legendäre Effekt ‚Belebender Schattenstaub‘ verringert jetzt im PvP die Abklingzeit von anderen Fähigkeiten um 10 Sek. (vorher 20 Sek.).
  • Der Effekt des Nachtfaemediums ‚Septischer Schock‘ wurde im PvP um 50 % verringert.

Täuschung:

  • Der Schaden von ‚Ausweiden‘ wurde im PvP um 10 % reduziert.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den sich das Medium ‚Tiefere Dolche‘ auch auf Fähigkeiten ausgewirkt hat, die nichts mit Schurken zu tun haben.
    • Kommentar der Entwickler: Schurken sind in allen Spezialisierungen sehr mächtig, weshalb wir die Leistung von Täuschung und Meucheln während Schadensspitzenfenstern abschwächen und das Abklingzeiterholungspotenzial von Gesetzlosigkeit verringern möchten.

Todesritter

  • Das PvP-Talent ‚Zauberschützer‘ verstärkt den Effekt von ‚Rune des Zauberschutzes‘ jetzt um 25 % (vorher 50 %).
    • Kommentar der Entwickler: Durch die Erhöhung der Grundwerte für ‚Antimagisches Feld‘ in 9.2.5 ist die Verteidigung von Todesrittern gegen Zauberwirker stärker, als uns lieb ist.
  • Der Effekt des Nekrolordmediums ‚Brutaler Griff‘ wurde im PvP um 50 % verringert.
    • Kommentar der Entwickler: ‚Monströse Gliedmaße‘ trägt beachtlich zum Schadensprofil eines Todesritters bei, weswegen wir die Wirkung der Fähigkeit verringern wollen.

Ihr wollt nichts mehr verpassen? Dann folgt uns auf TwitterFacebook und Instagram.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments