Home Artikel News Overwatch 2: Was ändert sich für Overwatch-Spieler?

Overwatch 2: Was ändert sich für Overwatch-Spieler?

-

Overwatch Spieler können alles bisher Erreichte auch zu Overwatch 2 mitnehmen. Aber was ändert sich für Spieler von Overwatch?

Mit der offiziellen Ankündigung von Overwatch 2 auf der BlizzCon 2019 geht Blizzard den nächsten Schritt in dem Franchise. Die erste Fortsetzung der Reihe soll dabei Nichts weniger als den Begriff Sequel neu definieren.

Overwatch und Overwatch 2 teilen sich vieles: Wenn ein neuer Teil einer Videospielreihe angekündigt wird, ist der Fortschritt im bisherigen Game normalerweise hinfällig. Bei Overwatch werdet ihr allerdings alle bisher gesammelten kosmetischen Anpassungen, wie Skins, Emotes und ähnliches zu Overwatch 2 mitnehmen können.

Overwatch erhält weiterhin Updates

Neue Maps und Helden auch für Overwatch: Im Umkehrschluss werden aber auch die Spieler, die bei Overwatch bleiben nicht zurückgelassen. Overwatch wird weiterhin die neuen Karten und neue Helden erhalten. Dadurch steht einem Zusammenspiel von alten und neuen Spielern nichts im Weg.

Die Entwickler betonen, dass kein Spieler zurückgelassen wird. Dadurch können beide Spiele nebeneinander existieren.

Overwatch 2 Map Toronto.
Die neue Map Toronto könnt ihr in Overwatch und Overwatch 2 spielen.

Neuer Overwatch Spielmodus Schub: Der neue Spielmodus Schub wurde für Overwatch 2 entwickelt, wird dann aber auch in Overwatch spielbar sein. Dieser Spielmodus wird zu den sogenannten Core-PVP-Modes zählen, also auch in Ranglisten-Matches und der Overwatch League gespielt werden.

Schlussendlich ändert sich für Overwatch-Spieler also nichts. Sie bekommen auf alles, was mit dem PvP zu tun hat, ebenfalls Zugriff. Für die Zukunft bedeutet das, dass auch weiterhin neue PVP-Modi in Overwatch und Overwatch 2 erscheinen werden.

Overwatch 2 erscheint auf mehreren Plattformen: Außerdem ist durch das Erscheinen von Overwatch 2 für PC, PS4, Xbox One und Nintendo Switch auch ein Zusammenspiel auf den jeweiligen Plattformen gewährleistet.

Mehr zur BlizzCon 2019:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar