Home Artikel Special Darum lohnt es sich mit Patch 8.2 wieder WoW zu spielen

Darum lohnt es sich mit Patch 8.2 wieder WoW zu spielen

-

Das große Update für Battle for Azeroth ist da. Doch lohnt es sich seinen Account für WoW Patch 8.2 wieder zu aktivieren?

Battle for Azeroth ist eine Erweiterung, die schon nach kurzer Zeit mit einigen Problemen zu kämpfen hatte. Entsprechend war das Addon für mich eine Enttäuschung. Nun ist einer größten Patches von World of Warcraft erschienen. WoW Patch 8.2 bringt zahlreiche Neuerungen mit sich.

Doch lohnt es sich nun Battle for Azeroth eine neue Chance zu geben?

6 Monate WoW Abo mit dem Mount Sylverischer Träumer

Das macht den Wiedereinstieg leichter

Aufholen leicht gemacht: Solltet ihr bereits einen Charakter auf Stufe 120 gebracht und somit irgendwann nach Release von Battle for Azeroth euren Account still gelegt haben, dann gibt es eine Aufholmechanik mit WoW Patch 8.2, die euch das Leben leichter macht. Die Einführungsquest für Nazjatar gibt euch zum Beispiel bereits eine Waffe mit Itemlevel 370.

Battle for Azeroth Season 3: Mit dem Start der dritten Saison werden in heroischen Instanzen Items mit einem Itemlevel in Höhe von mindestens 385 fallen gelassen. Somit könnt ihr euch als Neuling oder Wiedereinsteiger auch sehr gut über die Dungeons ausrüsten, um für Nazjatar und Mechagon gewappnet zu sein.

Pfadfinder von Battle for Azeroth - WoW Fliegen
Fliegen in Battle for Azeroth könnt ihr mit WoW Patch 8.2 ebenfalls freischalten.

Benthische Ausrüstung: Mit einem frischen 120er werden die Gegner in Nazjatar zwar nicht ganz einfach, aber ihr bekommt relativ schnell ein Item der benthischen Ausrüstung und könnt euch danach durch die Quests ein paar weitere kaufen. Diese Ausrüstung hat ein Itemlevel von 385 und ihr könnt jedes Item beim Händler für je 5 Prismatische Manaperlen kaufen.

Auf diese Art könnt ihr in recht kurzer Zeit euer allgemeines Itemlevel in Richtung 385 steigern. Dann werden die Weltquests und die täglichen Quests im Nazjatar und Mechagon leichter fallen. Mit den Prismatischen Manaperlen lässt sich die benthische Ausrüstung bis zu einem Itemlevel von 425 aufwerten.

Damit seid ihr dann auf jeden Fall in der Lage den neuen Raid Azsharas Ewiger Palast zu besuchen oder euch einer Gilde anzuschließen.

Level des Herz von Azeroth kein Problem: Mittlerweile gibt es so viel Artefaktwissen, dass ihr das Level des Herz von Azeroth sehr schnell und ohne einen großen Grind auf Stufe 45 bringen könnt. Erst danach und vor allem ab Stufe 50 wird es wieder länger dauern.

Schon gesehen?
WoW Patch 8.2: Benthische Ausrüstung als Aufholmechanik

Verbesserungen an Battle for Azeroth

Mehr Tiefgang für das Herz von Azeroth: Das Essenzensystem von WoW Patch 8.2 erweitert das Herz und ist vergleichbar mit dem alten Glyphensystem. Mit den neuen Essenzen könnt ihr euren Charakter um eine aktive und zwei passive Fähigkeiten erweitern.

Diese Essenzen erhaltet ihr auf verschiedene Weisen und bekommt insgesamt eine große Auswahl. Dadurch könnt ihr Essenzen wählen, die für euren Spielstil jeweils attraktiv sind. Ihr bekommt mehr Wahlmöglichkeiten und könnt damit eurem Charakter mehr Tiefe verleihen.

So funktioniert das Essenzen-System

Neue Gebiete: Nazjatar und Mechagon

Natürlich sind die alten Gebiete von Kul Tiras und Zandalar nun nicht mehr so attraktiv. Aber das ist der normale Zyklus innerhalb einer Erweiterung. Dafür bieten Nazjatar und Mechagon zwei unterschiedliche Arten von Gebieten.

Nazjatar das Aufgabenparadies: In Nazjatar kämpft ihr gegen die Naga und könnt euch jeden Tag einen von drei Begleitern nehmen. Diese helfen euch im Kampf und sie lassen sich leveln, um bessere Fähigkeiten zu erhalten. In der Heimat der Naga wartet auf euch ein Mix von Aufgaben. Es gibt Weltquests, tägliche Quests, Schätze und normale Quests zu erledigen.

Vieles ist auch versteckt und ihr trefft teilweise zufällig darauf. Die Weltquests bieten dabei einiges an Abwechslung und beinhalten Puzzlequests, Sprungquests oder eine Quest um Runenverriegelte Truhen, die ähnlich wie Candy Crush ist. In Nazjatar verfolgt ihr zudem die Kriegskampagne und trefft häufiger auf Königin Azshara, die ein wenig mit euch spielt.

WoW Patch 8.2: Weltquest Runenverriegelte Truhe

Unendliches Leben dank König Mechagon

In Mechagon gibt es immer was zu tun: Mechagon dagegen fühlt sich wie ein gigantischer Schrott- und Spielplatz an. Es gibt viel zu entdecken und man sammelt allerhand an mechanischen Teilen. Diese werden benötigt, um größere Bauprojekte umzusetzen. Daran sind dann mehrere Spieler beteiligt, denn es werden verdammt viele Teile gebraucht.

In Mechagon sucht ihr eure Ziele selber und diese sind mit einem Grind verbunden. Allerdings ist alles absehbar und nicht so zufällig, wie man dies aus Battle for Azeroth gewohnt war.

So könnt ihr euch mittelfristige und lange Ziele setzen. In Mechagon gibt es jeden Tag drei Besucher in der “Stadt” Rostbolzen. Diese geben euch jeweils verschiedene Aufgaben. Es gibt in Mechagon eine Vielzahl an Belohnungen zu erspielen mit Mounts, Haustieren und allerhand Spielzeuge.

Von der Story her erwartet euch ein verrückter König, der Unsterblichkeit verspricht. Wer mehr darüber erfahren möchte, sollte den Mechagon Comic lesen.

Neue Gebiete machen mehr Spaß als die alten: Bisher machen Nazjatar und Mechagon mehr Spaß als die Zonen in Kul Tiras und Zandalar. Sie sind abwechslungsreicher und bieten viele Belohnungen, die man sich gezielt über Zeit erarbeiten kann. Der Zufall spielt eine deutlich kleinere Rolle, wenngleich er natürlich noch immer vorhanden ist.

Grind ist allerdings ebenfalls noch immer ein Teil des Spiels. Solange ich aber ein Ziel erarbeiten kann, nehme ich ihn gerne mit.

Schon gesehen?
WoW Fliegen Guide: Pfadfinder von Battle for Azeroth Teil 1 und 2

Heroische Kriegsfronten: Diese Kriegsfronten sollen eine größere Herausforderung darstellen und bieten daher auch eine bessere Belohnung.

Sie sind noch nicht im Spiel und werden zusammen mit dem neuen Raid, dem Megadungeon und Season 3 von Battle for Azeroth freigeschaltet. Auf dem Papier klingen sie zumindest interessant. Erst die Praxis wird zeigen, ob sie das auch bleiben.

Neue Inhalte mit WoW Patch 8.2

Neuer Raid und neuer Dungeon: Auf euch wartet der neue Raid Azsharas Ewiger Palast und der neue Megadungeon Mechagon. Beide starten am 10. Juli und bieten jeweils 8 Bosse. An diesem Datum startet auch die dritte Saison von Battle for Azeroth inklusive des neuen Mythisch Plus-Affixes.

Berufe mit neuer Maximalstufe: Die Berufe können nun bis Level 170 oder 175 je nach Beruf gelevelt werden. Es gibt neue Rezepte und Herstellungsberufe sind in der Lage einige interessante Items mit einem Itemlevel von bis zu 440 herzustellen. Gerade Items der Stufe 410 sind nach einer Einführungsquest recht einfach herstellbar.

WoW Patch 8.2 Nazjatar - Azsharas Palast
Azsharas Ewiger Palast ist der Raid von WoW Patch 8.2

Fazit: Lohnt sich nun die Reaktivierung für Patch 8.2?

Aus meiner Sicht: Wer grundsätzlich Lust auf World of Warcraft hat und vielleicht einige Wochen nach Release von Battle for Azeroth aufgehört hat, für den kann sich der Wiedereinstieg lohnen. Ebenso ist es für welche, die deutlich früher aufgehört haben oder Neulinge interessant. Die Gebiete von Battle for Azeroth sind alle sehr gut und bieten viel Atmosphäre.

Problematische Systeme wie das Herz von Azeroth wurden deutlich verbessert und bieten mehr Tiefe. Wer Stufe 120 erreicht, kann sich auch direkt nach Nazjatar und Mechagon begeben. Dort findet ihr zwei Gebiete vor, die viel Abwechslung und viele Aufgaben bieten. Grind muss man dafür aber weiterhin mögen.

Für einen Monat wieder ein WoW Abo abzuschließen, lohnt sich aus meiner Sicht auf jeden Fall. Dafür bieten die Gebiete genug Story, Aufgaben und weitere Möglichkeiten seinen Charakter zu entwickeln. Patch 8.2 ist ein riesiges Update und ab dem 10. Juli entwickelt es seine ganze Größe.

Kurz gesagt: Für 1-2 Monate sollte für die meisten wieder genug motivierendes dabei sein. Ob es länger hält, ist aktuell noch schwer abzuschätzen.

Aber am 27. August erscheint auch WoW Classic, sodass ihr euer Abo ab dann auch dafür nutzen könnt.

Ihr wollt nichts mehr verpassen? Dann folgt uns auf Facebook, Twitter oder Instagram.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar